RWE streicht jede zehnte Stelle: Managementfehler auf breiter Front

Zum angekündigten RWE-Stellenabbau sagt Torsten Sommer, Arbeitspolitischer Sprecher der Piratenfraktion im Landtag NRW:

Schon wieder sind die Arbeitnehmer Opfer der Manager in Nadelstreifen. RWE streicht ohne Zukunftskonzept tausende Arbeitsstellen. Klare Managementfehler werden auf dem Rücken der Mitarbeiter und Verbraucher ausgetragen. Wir fordern ein Umdenken in der RWE-Zentrale, einen fairen Umgang mit den Beschäftigten und den dauerhaften Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen. Von einem Unternehmen, das zu 25 Prozent in kommunalem Besitz ist, verlangen wir einen besonders verantwortungs­bewussten Umgang mit den Mitarbeitern.

Kai Schmalenbach, Energiepolitischer Sprecher der Piratenfraktion im Landtag NRW ergänzt:

Schon seit Jahren ignoriert RWE die Chancen der erneuerbaren Energien und will sich nun strategisch umrüsten, nur weil der Gewinn schrumpft. Dieser allein wirtschaftliche Ansatz widerspricht einer notwendigen Nachhaltigkeit. RWE muss sich jetzt endlich auf die Zukunft einstellen und verstärkt in erneuerbare Energien investieren. Stattdessen werden auch hier 250 Stellen weggekürzt. Deutlicher kann ein Missmanagement nicht publik werden.“

Veröffentlicht in Arbeit, Gesundheit, Soziales (A01), Das Neueste, Homepage, Klimaschutz, Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (A17), Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk (A18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*